Inklusive Schulentwicklung

Inklusion ist durch das neue Schulgesetz in NRW zur Aufgabe aller Schulen geworden, unabhängig von der Aufnahme eines Kindes mit Behinderung oder Förderbedarf.

Die Schule fördert die vorurteilsfreie Begegnung
von Menschen mit und ohne Behinderung.
In der Schule werden sie in der Regel
gemeinsam unterrichtet und erzogen (inklusive
Bildung).
                 (§ 2, Abs. 5 des 9. Schulrechtsänderungsgesetzes)

 

Grundlegend für die Inklusion ist eine Entwicklung förderlicher Haltungen und Werte, damit Inklusion weiterentwickelt werden kann.  Wir wollen hier wissenschaftlich evaluierte Möglichkeiten zur Schulentwicklung vorstellen.

 

 
  • Bewertungsraster zu schulischen Entwicklungsprozessen
    Die Pädagogische Hochschule Aargau / Nordwestschweiz hat qualitativ hochwertige Bewertungsraster für Schulentwicklungsprozesse entwickelt. Mithilfe dieses Rasters kann jede Schule sich selbst einschätzen und die Qualität ihres inklusiven Schulentwicklungsprozesses beurteilen.