• Home
  • News
  • Ausstellung NEUE WOHNIDEEN FÜR DIE ALTE FEUERWACHE

Nachrichten

Ausstellung NEUE WOHNIDEEN FÜR DIE ALTE FEUERWACHE

(Kommentare: 0)

Die Ausstellung ist am Donnerstag, 06.04.2017 in der Hauptfiliale der Sparkasse HRV, Düsseldorfer Str. 28 in Ratingen-Mitte, im Beisein von rund 50 geladenen Gästen der Ratinger Selbsthilfe von und für Menschen mit Behinderung, Vertreterinnen der Wohlfahrtspflege und Einrichtungen, sowie Wohnprojektinteressierten eröffnet worden.

Das Interesse an neuen Wohnideen und den insgesamt 5 verschiedenen städtebaulichen Entwürfen und Modellen für das Gelände der Alten Feuerwache in Ratingen-Mitte war sehr groß, zumal die Studierenden, ihre Pläne persönlich erläuterten. Diese wurden im Wintersemester 2016-17 an der Hochschule Düsseldorf im Fachbereich Architektur, Fach Bauen und Entwerfen unter der Anleitung von Herrn Dipl. Ing. und Architekt Miro Perossa entwickelt.

Der Prodekan des Fachbereichs Architektur, Herr Robert Niess, Professor am Lehrstuhl Bauen und Entwerfen zeigte zu Beginn der Veranstaltung den grundlegenden gesellschaftlichen Wandel städtebaulicher Planungen seit den 1980er Jahren auf. Während in den 1960er Jahren alternative Wohnkonzepte an den Rändern der Gesellschaft erprobt wurden, seien diese heute in der Mitte angekommen. Herr Dipl. Ing. Miro Perossa erinnerte dann die Besucher/innen daran, dass die Menschenrechts-Konvention schon 1949 das Wohnen zu den elementaren Bedürfnissen eines menschenwürdigen Lebens zählte. Heute würde der soziale Wohnungsbau für die unteren Einkommensgruppen praktisch kaum mehr ausgebaut. Das führe dazu, dass diese Gruppen vielfach aus den Innenstädten in die Vororte gedrängt würden. Die Studierenden beeindruckten die Besucher/innen mit der Ideenvielfalt ihrer Entwürfe. Sei es bei den Konzepten des inklusiven Wohnens oder auch für die Umnutzung des alten Schlauchturms wurden überraschende Vorschläge entwickelt, wie beispielsweise die Einrichtung einer Bibliothek.

Die Veranstalterinnen von VIBRA e.V., die das Kooperationsprojekt an der Hochschule Düsseldorf angeregt haben, freuten sich über den Erfolg der Eröffnung. Dazu Barbara Emser: „Für uns war ziemlich schnell klar, dass die Ideen aus der Hochschule nicht in der Schublade verschwinden, sondern der Ratinger Bevölkerung zugänglich gemacht werden sollen. Schließlich soll die Idee der Inklusion weiterentwickelt werden, damit auch Menschen mit Behinderungen mehr Wohnmöglichkeiten erhalten“. Die Ausstellung kann während der täglichen Öffnungszeiten der Hauptfiliale Sparkasse HRV, Düsseldorfer Str.28, Ratingen-Mitte bis zum 05.05.2017 besucht werden.

Zurück